Turnier-Neuigkeiten 4

Zum Auftakt gab es in der Spielbank, die das Ereignis unterstützt, einen Fototermin, ein Blitzturnier und die Auslosung der Startnummern. Zur Mitte des Blitzturniers, bei dem jeder etwa 5 Minuten Bedenkzeit pro Partie zur Verfügung hat, lagen die drei Damen auf den ersten Plätzen, am Ende konnte der Topgesetzte und amtierende deutsche Blitzschachmeister, Andreas Heimann (Deizisau) mit 7 Punkten aus den 9 Partien aber noch vorbei ziehen. Mit 6,5 Zählern kam Lilit Mkrtchian (Armenien) auf den zweiten Platz, einen halben Punkt vor Michael Prusikin (Augsburg), Bella Khotenashvili (Georgien) und Irine Kharisma Sukandar (Indonesien), die sich den Bronzerang teilten.

Zum Turnierauftakt gab es drei Weißsiege (Heimann über Hofstetter, Reinhold Schnelzer über Manfred Wallinger sowie Heidenfeld über Sukandar) sowie zwei Punkteteilungen. In der zweiten Runde gelingt Heimann ein schneller Sieg über Mark Heidenfeld (Ulm/Irland). Gastgeber Hofstetter bezwingt GM Michael Prusikin, den zweitbesten im Feld, in einer hochklassigen Partie. In der taktisch geprägten Partie investierte Hofstetter mit den weißen Steinen nach einem ungenauen Zug Prusikins einen ganzen Turm, ehe er durch seinen Freibauern zunächst Materialausgleich erreichte, um kurz darauf den entscheidenden Coup zu setzen, der dem Großmeister nur die Wahl zwischen Matt und deutlichem Materialverlust ließ.
In den anderen Partien hielten die nominellen Außenseiter Schnelzer (mit Schwarz gegen Sukandar) und Wallinger (mit Weiß gegen Khotenashvili) lange mit und standen sogar zwischenzeitlich etwas besser, gerieten aber am Ende auf Abwege und verloren noch. Die fünfte Partie (Mkrtchian gegen Teske) endete remis, nachdem Weiß zwischenzeitlich über deutlichen Vorteil zu verfügen schien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.